Bild00053.jpg

RoboRobo Produkte Familien

RoboRobo kennt zwei Produkte Familien

RoboKid für Kinder ab ca. 7 Jahren

RoboKit für Kinder und Jugendliche ab ca. 10 Jahren

RoboKidA001

 

Mit den RoboRobo Baukasten können verschiedene Roboter gebaut werden.

Es gibt Eingabemöglichkeiten, die der CPU – dem eigentlichen Gehirn – Impulse geben. Diese Impulse werden, je nach Programm das ausgedacht wurde, zur Steuerung der Ausgabemöglichkeiten genutzt.

Eingabemodule sind Infrarot-, Druck-, Geräusch-Sensoren usw. oder die Fernbedienung.
Ausgabemodule sind Motoren, Servos, Bieper, LED Licht, Sprachausgabe usw.

Die Aufgabenstellung ist also:

1. Bau eines Modells nach Plan oder Fantasie
2. Eingabe- und Ausgabe-Module mit der CPU verbinden
3. Programmieren der Aufgaben die der Roboter erledigen muss
4. Testen
5. allenfalls Programm oder Modell anpassen
6. perfektionieren und verfeinern


Pro Set kommen weitere Möglichkeiten hinzu. Schauen Sie dazu in die einzelnen Packungsbeilagen direkt beim Produktebeschrieb nach den verfügbaren Modulen.


Sollten Sie Fragen haben
zu unseren Produkten und Dienstleistungen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Interessant

 

Anwenderbericht Unterägeri

Anwenderbericht Wald (ZH)

Danke!

 

 


Neue Version von Rogic

im Downloadbereich

 



Roborobo ist Co-Sponsor von Informatik-Biber Schweiz:

informatik-biber.ch


roborobo gewinnt den...

Award


1. Platz in der Kategorie
Learning & Creativity


 

Bild00003

Mikroskope

RoboRobo Anwenderbericht aus der Sekundarschule in Unterägeri

Anwenderbericht aus der Sekundarschule in Unterägeri

... seitdem hat ja ein Schüler meiner Stammklasse bei Ihnen auch einen Baukasten gekauft. Dies ist aber nicht das Ende der Geschichte. Denn seit den Weihnachtsferien herrscht in dieser meiner Klasse (1. Obertufe/7. Klasse) ein richtiger RoboRobo-Hype/-Boom (oder wie man das nennen will). Es ist kaum zu glauben was da abgeht.

Etwa sieben Schüler bleiben mehrmals in der Woche freiwillig länger in der Schule und bauen einen Roboter nach dem anderen. Sie haben etwa zwei-drei Roboter nach Anleitung gebaut und erfinden seitdem ständig neue Roboter, machen Wettkämpfe mit ihnen (Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und vor allem Stärke) und pushen einander, immer bessere Roboter zu entwickeln.

Anfangs dachte ich noch, dies sei ein kleiner Hype, doch er zieht sich jetzt schon seit mehreren Monaten hin und die Schüler sind nach wie vor sehr begeistert vom Baukasten, sprechen oft auch in der Pause über neue Ideen und nehmen ihre Robos bei jeder kleinsten Gelegenheit hervor.

Der Donnerstag-Nachmittag nach der Schule ist zudem für sie bereits fest im "Stundenplan". Obwohl sie bereits um 16:00 Uhr frei haben, bleiben sechs bis acht von ihnen regelmässig bis 18:30 oder länger.
Ich habe Ihnen einige Bilder und Filmchen zusammengestellt von "neuen" Robos und auch von einem Kampf, wie sie ihn immer wieder austragen. So bekommen Sie einen Eindruck, wie begeistert hier mit den RoboRobos gearbeitet wird..."

Herzlichen Dank nach Unterägeri

RoboRobo Anwenderbericht aus der Sekundarschule in Wald (ZH)

Anwenderbericht aus der Sekundarschule Burg in Wald

... An der Sekundarschule Burg in Wald ZH wird das Wahlfach Robotik von Schülern der Schulstufen A, B und C (entspricht Progym, Sek und Real) der neunten Klasse besucht. Dabei können dank der vielseitigen Möglichkeiten alle Schüler nach ihren persönlichen Fähigkeiten und Interessen Roboter bauen. Zu Beginn sind die gut bebilderten Anleitungen hilfreich, die meisten Schüler versuchen allerdings relativ schnell ihre eigenen Ideen und Konzepte umzusetzen. Hier sind aber nicht nur das Zusammenbauen der Roboter, sondern vor allem das Programmieren der teilweise sehr kreativen Robos eine echte Herausforderung.

Die Teilnehmer müssen sich in sogenannten "Challenges" beweisen und diverse Aufgaben lösen. Dabei können sie die Handbücher als Hilfe verwenden oder alles selbst austüfteln. Beispiele für gestellte Aufgaben sind: "Bechertürme" mit Geschossen zu stürzen, Ballone zu zerplatzen, Hindernisparcours mit der Fernsteuerung zu absolvieren, Fussballturniere, Putzroboter usw. Besonders beliebt sind natürlich gegen Ende des Kurses die Kampfarena, wo auf erhöhter Fläche der Gegner aus dem Ring gestossen werden soll oder andere Wettkämpfe aller Art. Teilweise werden in Gruppenarbeiten riesige Monsterroboter mit vielen Funktionen entworfen und mit viel Liebe zum Detail auch umgesetzt. Die Rückmeldungen zum Material sind sehr positiv und die grosse Teilnehmerzahl, sowie die gute Atmosphäre während der Stunden sprechen für sich! Wir können die RoboRobo Sets wirklich allen empfehlen, die für eine heterogene Gruppe ein gemeinsames Erarbeiten von Problemlösungsstrategien, kreativem Aufbauen etc. suchen."

Herzlichen Dank nach Wald

Go to top